Berufsorientierungsprojekt (BOP)

Die Teilnahme am Projekt erfolgt über die Schule. In praktischer Arbeit lernen Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Berufe kennen. Sie erhalten einen ersten Einblick in die Arbeitswelt und können so ihre Berufswahl bewusster und überlegter treffen.

Stärken kennen lernen, neue Interessen entwickeln

Die Mädchen und Jungen gewinnen durch ihr praktisches Tun Selbstvertrauen und sind stolz auf die eigene Leistung. Das ermutigt sie, sich auch vermehrt in der Schule anzustrengen, um ihr Berufsziel zu erreichen.

Ein selbst gewähltes Berufsziel wird mit deutlich höherem Interesse verfolgt. Das spüren auch mögliche Ausbilder, und die Wahrscheinlichkeit, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, wächst. Hohe Motivation und gestiegenes Selbstbewusstsein helfen wiederum dabei, die begonnene Ausbildung dann auch erfolgreich abzuschließen.

Zielgruppe und Ziele

Das Berufsorientierungsprojekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die einen Beruf in einem Betrieb erlernen möchten. Die Ziele sind:

  • Durch praktische Arbeit unterschiedliche Berufe kennen lernen
  • Im Anschluss die eigene Berufswahl bewusst und überlegt treffen können
  • Selbstvertrauen in eigenes Tun entwickeln

Inhalte und Dauer

  • In der 7. Klasse
    Potenzialanalyse • Übungen zur Selbsteinschätzung • In Einzelgesprächen die Stärken und Schwächen besprechen • Arbeitsbereiche für Werkstatttage festlegen
  • In der 8. Klasse
    Unter Anleitung erfahrener Ausbildungsmeister/innen Arbeitserfahrung in mindestens drei Berufsfeldern sammeln
  • Das BOP geht über 20 Monate und gliedert sich in die zwei Phasen Potenzialanalyse (3 Tage) und Praktische Arbeit (65 Stunden)
Bild von

Schließen